Slim-Wallet für ein stilvolles Hinterteil

Einen auf dicke Hose machen und dabei auch noch gut aussehen

Nein, das ist keine Anleitung für Machos. Hier geht es um das unflexible Thema Männergeldbörsen. Da ich selbst mein Leben unter der weiterverbreiteten rechtslastigen-Po-Verbeulung gelitten habe, möchte ich den Männern dieser Welt das Heilmittel dafür verraten. Es heißt „Slim Wallet“. Oder zu Deutsch, flacher Geldbeutel. „Slim-Wallet für ein stilvolles Hinterteil“ weiterlesen

200 Downhill-Biker stürzten sich über die vereiste Piste

Saas-Fee: Mit Vollgas über Eis und Schnee – per Bike

Saas-Fee (ots) – Rund 200 Downhill-Biker stürzten sich am Samstagmorgen vom Mittelallalin auf 3500 Metern über Meer nach Saas-Fee hinunter. Für die Überwindung der 1700 Höhenmeter benötigten die Schnellsten nicht einmal 8 Minuten! „200 Downhill-Biker stürzten sich über die vereiste Piste“ weiterlesen

Restaurant-Trends: Wir legen Wert auf das Interior

Auf die inneren Werte kommt’s an

Aktuelle Bookatable-Umfrage: Das Interior im Restaurant ist heutzutage sehr wichtig; Gäste bevorzugen ein elegantes oder minimalistisches Design

Ein stilvolles Ambiente und ein schöner Einrichtungsstil – was nach einem Werbeversprechen klingt, ist das A und O für jedes Restaurant. Denn: Gäste möchten sich im Restaurant wohlfühlen und 08/15-Inneneinrichtung überzeugt die wenigsten. „Restaurant-Trends: Wir legen Wert auf das Interior“ weiterlesen

Das Dandykochbuch – Originalrezepte für Männer mit Stil

„Das Dandy-Kochbuch“ mit Gourmand World Cookbook Award ausgezeichnet

Landessieger in der Kategorie Best Photography – Finale in Yantai

„Das Dandy-Kochbuch. Originalrezepte für Männer mit Stil“, erschienen im August 2015 im Berliner Rogner & Bernhard Verlag, wurde mit dem Gourmand World Cookbook 2016 in der Kategorie Best Photography, Germany ausgezeichnet. Die Fotos wurden von der Berliner Fotografin Claudia Frickemeier inszeniert und aufgenommen. „Das Dandykochbuch – Originalrezepte für Männer mit Stil“ weiterlesen

CRAFT Women’s Run in Stuttgart

Jetzt durchstarten bis zum CRAFT Women’s Run in Stuttgart

Der erste CRAFT Women’s Run in Stuttgart rückt näher: Die Hälfte aller Startplätze sind bereits vergeben und auch die Strecken durch den Degerlocher Wald stehen fest. Um sich darauf optimal vorzubereiten, können sich alle Teilnehmerinnen ab sofort kostenlos die offizielle Women’s Run Trainingsapp für ihr Smartphone herunterladen. „CRAFT Women’s Run in Stuttgart“ weiterlesen

Neues aus dem Fitness-Center Bereich

SLS auf der FIBO 2016

Eigentümer Urs Mosimann, ehemaliger Schwinn Fitness/Nautilus International-Chef und Harry Mutschler (ehem. Nike, Nautilus und Inhaber der Höhenbalance GmbH) starten 2016 mit einer eigenen Vertriebsniederlassung für den deutschsprachigen Raum (DACH). Nach erfolgreicher Einführung in vielen europäischen Ländern können die Produkte der Marke INOTEC jetzt direkt bezogen werden.

Premium Qualität zum vernünftigen Preis

Die Kraft- und Functionaltrainingsserie der Marke INOTEC sind hinsichtlich Design, Ergonomie und Innovation, Premium – jedoch nicht im Preis. „Billig kann jeder! Unser Anspruch ist jedoch hochwertige Geräte und Service zu vernünftigen Preisen zu bieten, so Urs Mosimann. Uns schwebt eine Positionierung ähnlich der von LEXUS im Automobilmarkt vor. Sie bieten ihren Kunden ein vorbildliches Preis-Leistungsverhältnis“, so Mosimann weiter. Gerade in den nordischen Ländern geht diese Strategie seit Jahren hervorragend auf. Hier hat INOTEC einen überdurchschnittlich großen Marktanteil, was das Unternehmen darin bestärkt, dies jetzt im deutschsprachigem Raum umzusetzen.

Hart umkämpft und doch noch Potential

„Natürlich ist uns klar, dass vor allem der deutsche Fitnessmarkt hart umkämpft und extrem preissensibel ist, jedoch bin ich fest davon überzeugt, dass gerade kleinere Fitnessketten und unternehmergeführte Clubs, die ihre eigene Marke aufgebaut haben es nicht nötig haben sich über die Marke großer Gerätehersteller zu positionieren“, so Harry Mutschler, der den Unternehmensaufbau in DACH leiten wird.

Designed in Switzerland

Alle INOTEC Produkte werden von Fitnessenthusiasten und Marktexperten in der Schweiz entwickelt und konzipiert. Danach werden sie in den eigenen Fabriken, die auch für namhafte andere Hersteller Geräte produzieren, hergestellt. Unterteilt in 5 Kategorien bietet INOTEC Krfattrainingsgeräte für jeden Einsatzbereich. Die Natural- und Functional Serie besticht durch ihre perfekte Ergonomie, Langlebigkeit und schlichtes unaufdringliches Design, dass in jeder Trainingsumgebung gut aussieht. Mit der Athletic- und Free Weight Serie stehen dem Studiobetreiber Trainingsgeräte für hart trainierende Athleten zur Verfügung, welche jeden Vergleich mit renommierten Herstellern standhält.

P6 – THE HEXAGON® – Kleingruppentraining

Beim P6 THE HEXAGON® stand die Idee im Vordergrund dem Clubbesitzer eine Möglichkeit zu bieten mit unterschiedlichsten Trainingskonzepten bestehende Kunden zu binden und neue Zielgruppen zu erschließen. Denn Kleingruppentrainings für unterschiedlichste Zielgruppen können die Rentabilität eines Clubs merklich verbessern. So kann aufgrund des durchdachten Designs sowohl der Trainer jeden Kunden beim Training sehen und coachen als auch jeder Kunde seinen Trainingspartner. Dies erhöht die Sicherheit und Motivation und garantiert Erfolge. Durch seine einzigartige Struktur steht der P6 auch stabil ohne dass er im Boden verankert werden muss. Einzigartig ist auch das Ausbildungskonzept, welches zusammen mit Trainingsprofis der SAFS/Beat Akademie ausgearbeitet wurde.

Hightech Produktion, jahrzehntelange Erfahrung im Fitnessmarkt und Spaß am Training sind die Basis der INOTEC Produkte. „Wir sind sicher, dass es im deutschsprachigem Raum Kunden gibt, die Qualität und seriöse Beratung zu schätzen wissen“, so Harry Mutschler abschließend.

Der Frühling steht vor der Tür – gerüstet?

Winter ade

Endlich werden die Tage wieder länger und die Temperaturen steigen langsam wieder an. Auch die Sonne lässt sich endlich mal wieder länger blicken – es ist Frühling 🙂
Doch wenn man seinen Kleiderschrank aufmacht, sieht man die Mode vom Vorjahr. Sicher ist das eine oder andere Stück noch vorzeigbar, doch man möchte ja auch zeigen das man aus dem Winterschlaf erwacht ist. Ein Blick in den Spiegel verrät dem ein oder anderem auch, dass die Figur auch nicht gerade das ist was man sportlich nennt. Der Vorsatz sich wieder mehr zu bewegen fällt dann einem wie Schuppen vor Spreckröllchen.

Mach dich fit

Im Kampf gegen die Frühjahrsmüdigkeit hilft am besten viel Bewegung. Man muss ja nicht gleich einen Jahresvertrag im Fitness-Center abschließen (wird meist eh nicht genutzt), ein wenig Joggen oder eine andere leichte Sportart bewirkt da schon oft Wunder. Gerade das Laufen ist, dank Fitness-Tracker, Smartwatches und Fitness-Apps wieder voll in Mode gekommen. Die Apps spornen einen an und belohnen einen mit vielen lobenden Worten.

Atmungsaktive Sportbegleitung

Auch beim Sport will man eine gute Figur machen. Dafür sollte natürlich auch die Bekleidung geeignet sein. Atmungsaktiv heißt hier das Stichwort. Gerade bei Oberteilen, wie Shirts oder Sportjacken, ist die Zirkulation der Luft ein Faktor der einen die Freude am Outdoor-Sport erhöht. Das Angebot ist jetzt, gerade zum Frühlingsanfang, riesig. Hier sollte man der Preis nicht unbedingt an erster Stelle stehen. Gute Sportbekleidung kostet zwar etwas mehr, dafür hat man dann auch viel Freude daran. Für die kommende Frühlingszeit lohnt es sich die aktuellen Angebote der Versandhäuser zu durchforsten. Bei Sportida gibt es zum Beispiel zur Zeit tolle Angebote für Pullover, Fleece und Strickjacken.

Vitamine

Damit der Körper auch passende Brennstoffe zur Verfügung hat, sollte man jetzt auch seinen Vitamin-Haushalt auf die Finger schauen. Obst, Gemüse, Milch und Milchprodukte, Vollkornprodukte sowie ein- bis zweimal in der Woche Fisch geben dem Körper das was braucht. Zudem fällt einem mit der richtigen Vitamin-Grundlage der Sport viel leichter.

Also, macht dich fit – wir sehen uns am Strand 😉

 

Den Garten ins rechte Licht rücken

Es werde Licht. Mit der richtigen Gartenbeleuchtung den Garten zum Leben erwecken.

Ein schöner Garten oder Balkon am Tage, mit all seinen Farben und Düften, ist das eine. Doch sobald die Sonne am Horizont verschwindet ist von der Pracht meist wenig oder gar nicht zu sehen. Hier hilft eine gekonnte und punktuelle Beleuchtung. So ist die Atmosphäre auch bei Dunkelheit eine echte Freude.

Arten der Beleuchtung

Solarleuchten

SolarleuchtenDer Markt für Gartenbeleuchtung ist riesig. Gerne locken, vor allem Baumärkte und Discounter, mit Billig-Angeboten. Doch bringen diese Schnäppchen auch das gewünschte Ergebnis? Meist werden dort solarbetriebene Leuchten für ein paar Euro verschleudert. Unserer Erfahrung nach hält die Freude nicht lange an. Die Akkus sind meist schon nach kurzer Zeit am Ende. Es gibt sicher auch Modelle die den Anforderungen gewachsen sind und lange Freude bereiten. Doch diese liegen nicht unbedingt im Schnäppchenbereich.

Tolle Hingucker sind auch kleine solarbetriebene Dekoleuchten die einfach in die Erde gesteckt werden. Bei dieser Art der Beleuchtung könnt ihr gut punktuell farbliche Akzente setzen. Die Kosten für die Minileuchten sind auch sehr überschaubar.

Echtes Feuer

FeuerkorbEine andere günstige Variante der Beleuchtung ist das echte Feuer. Hier bietet der Markt auch viele Möglichkeiten. Angefangen von Tischkerzen, über Hänge- und Standlaternen bis hin zu Fackeln. Auch mit einem Feuerkorb oder einem Gartenofen kann man wirklich eine tolle Stimmung erzeugen. Diese Art der Beleuchtung ist jedoch nur zeitweise zu empfehlen. Wer möchte schon jeden Tag Fackeln und Feuerkörbe reinigen, anfeuern und nachfüllen?

Windlichter

Sehr dekorativ machen sich Windlichter. Diese gibt es meist für wenig Geld und in vielen verschiedenen Formen und Größen. Die eingestellten Kerzen bringen ein warmes und stimmungsvolles Licht. Durch die geschlossene Bauweise hat man auch keinen Stress mit dem Wind. Wer eine Pergola oder ähnliches hat, kann sich an den passenden Stellen einfach Schraubhaken an geeigneten Stellen eindrehen und das Licht dort anbringen wo es gerade gebraucht wird. Besonders schön wirken die Windlichter mit einer dicken Kerze die jedoch nicht zu hoch sein sollte. Aus Faustregel kann man sagen dass sie ungefähr 1/3 bis maximal 1/2 der Höhne des Einstellraumes einnehmen sollte. Zu große Kerzen wirken zu wuchtig und zerstören damit die Optik.
Für Tisch und Abstellflächen gibt auch eine große Auswahl an Stand-Windlichtern. Diese machen sich auf dem Tisch oder auf kleinen Abstellflächen, wie einem Mauervorsprung und Treppen, besonders gut. Kauft nicht unbedingt die billigsten Kerzen. Gute Kerzen brennen gleichmäßig und ohne zu tropfen ab. In kleinen Windlichtern sind einfache Teelichter am besten geeignet.

Verkabelte Beleuchtung

Das ist wohl die solideste Möglichkeit den Garten stressfrei und effektvoll zu gestalten. Auch eine Mischung aus den verschiedenen Arten erzielen eine tolle Atmosphäre. Für die Beleuchtung mit Strom wird natürlich eine passende Stromversorgung genötigt. Wer im Beet oder auf dem Rasen, wo ja meist keine Stromversorgung vorhanden ist, Lichtquellen schaffen möchte, sollte sich die Verlegung von Stromanschlüssen vom Fachmann einrichten lassen. Wer kein Fachmann ist, sollte davon die Finger lassen. Gerade im Außenbereich gelten strenge Sicherheitsregeln. Wer hier fahrlässig handelt, verliert zeitgleich auch jeglichen Versicherungsschutz.
Überlegt vorher gut wohin ihr die Kabel und Steckdosen verlegen lasst und wie die verschiedenen Möglichkeiten zum ein- und ausschalten. Oft ist es sinnvoll hier mehrere Stromkreise zu verwenden um das Licht gezielt zu ein- und auszuschalten.
Auf einem Balkon oder der Terrasse sind meist schon Steckdosen vorhanden.

Beleuchtete Pflanzkübel

Pflanzkübel TUBO LUZ 80 Kunststoff LED RGBPflanzkübel CUBO LUZ 50 Kunststoff LED RGBPflanzkübel mit Beleuchtung ist der neuste Trend und schafft ordentlich Stimmung. Gute Modelle bieten dabei die Möglichkeit die Leuchtfarbe und Helligkeit zu regeln. Bezüglich Stromverbrauch braucht man sich heute nicht mehr den Kopf zerbrechen. In den meisten Modellen sind LED-Lampen verbaut. Diese brauchen zum einem kaum Strom, und zum anderen sind sie sehr langlebig. Wir haben uns ein wenig für euch umgesehen. Beim Stöbern im Internet sind wir auf Pflanzkübel-direkt.de gestoßen. Die dort erhältlichen Pflanzkübel sind aus Kunststoff und deshalb prima für den Außenbereich geeignet. Die Möglichkeit die Leuchtfarbe bequem per Funkfernbedienung zu wechseln, hat uns gut gefallen. Damit überschüssiges Wasser ablaufen kann, befindet sich ein Stöpsel am Boden des Kübels. Dieser ist mit einem Schlauch im Inneren verbunden welcher am Boden seinen Auslass hat. So kann das Wasser gut ablaufen ohne den Pflanzkübel von innen zu verunreinigen.

Punktuelle Beleuchtung

BodenleuchteEine weitere und wirkungsvolle Beleuchtung können mit kleinen Strahlern erzielt werden. Die gibt entweder für den Boden oder auch zur Montage an Wänden oder Bäumen. Die Bodenleuchten werden meist einfach in die Erde gesteckt. Das geht schnell und man kann verschiedene Standorte auswählen ohne großen Aufwand betreiben zu müssen. Wirklich schön wirken die Strahler indem sie Sträucher oder Bäume von unten anstrahlen. Das Spiel mit Licht und Schatten kommt schafft eine ganz eigene Stimmung. Achtet beim Anbringen darauf das durch das Licht niemand geblendet oder ungewollte beleuchtet wird.

Wege-Beleuchtung

Für Wege empfiehlt sich entweder eine Beleuchtung mit Zeitschaltuhr, Bewegungsmelder oder einem Lichtsensor. Diese Leuchten werden meist fest mit dem Boden verankert. Für eine solide Standfestigkeit sorgt am besten ein kleiner Sockel aus Stein. Diesen könnt ihr entweder zusammen mit der Lampe kaufen oder einfach selbst aus Beton gießen. Wer seinen Weg gepflastert hat, kann auch die Beleuchtung in das Pflaster einarbeiten. Dafür gibt es spezielle Boden-Einbaustrahler. Die meisten Modelle sind dabei mit Solar betrieben. Um lange Freude daran zu haben, sollte man hier unbedingt auf Qualität achten.

Kugelleuchten

Richtig schick sehen auch Kugelleuchten aus. Die gibt es auch sowohl mit Solar als auch mit Anschluss an das Stromnetz. Vor dem Kauf sollte man aber bedenken das die Kugeln durch Regen und Spritzwasser schnell dreckig werden. Die Auswahl an Größen und Farben ist sehr groß. Achtet beim Kauf darauf das ihr verschiedenen Größen verwendet. Das macht den Garten lebendiger und interessanter. Auch sollten die Kugeln in ungerader Zahl und mit unterschiedlichen Größen gruppiert werden. Einzelkugeln sehen meist etwas verloren und langweilig aus.

Wir wünschen viel Freude bei der Gestaltung eures Garten.

 

Fit & Gesund per App

Apps für die Gesundheit und den Sport

Noch wie war es leichter seiner eigenen Gesundheit auf die Finger zu schauen. Es gibt mittlerweile unzählige Möglichkeiten seine sportlichen Aktivitäten und seine Ernährung per Smartphone, Smartwatch und App zu überwachen. Ich möchte euch hier ein die besten Apps vorstellen.

Was benötigt dafür?

Natürlich ein Smartphone und optional eine Smartwatch oder einen Aktivitätstracker. Die Smartwatch oder der Aktivitätstracker machen die Überwachung natürlich viel einfacher. Die Informationen, wie Puls, Herzfrequenz, Schritte und zurückgelegte Strecken, werden dabei direkt vom Gerät an das Smartphone geschickt. Je nach Modell müsst ihr der jeweiligen App mitteilen welchen Sport ihr ausübt (joggen, Fahrrad fahren, gehen, Mountainbike, etc.). Ihr müsst dafür nicht unbedingt viel Geld ausgeben. Einfache Modelle reichen meist schon völlig aus. Eine kleine Auswahl an empfohlenen Geräten habe ich euch am Ende des Beitrags eingefügt. Wer keinen Sport betreibt und nur seine Ernährung überwachen möchte, dem reicht auch ein PC, das Smartphone oder ein Tablet mit der passende App für die Ernährung (siehe unten).

Apps für den Sport

Für Sportler gibt es jede Menge Apps die zum einem motivieren und zum anderen natürlich aussagekräftige Statistiken liefert. Das mit den Statistiken kann, je nachdem welcher Typ man ist, schnell zur Sucht werden. Man will dann gerne mal seine Rekorde brechen und sich selbst beweisen was man drauf hat.  Das wiederum kann dann, je nach dem wie weit man das treibt, auch schädlich sein. Aber das ist ein anderes Thema. Nutzt einfach euren gesunden Menschenverstand.

Allgemeine Sport-Apps

Ich habe mir viele Apps für diesen Bereich angesehen. Die einen sind vollgestopft mit Informationen und dadurch auch schnell unübersichtlich, andere sind nicht praktisch oder mit übermäßig viel Google Fit, Schritte heuteGoogle Fit App bei Google Werbung. Am übersichtlichsten hat Google Fit abgeschnitten. Wer eine Smartwatch sein eigen nennt, hat diese App meistens auch gleich mit installiert. Sie gibt dir nicht nur Informationen über deine sportlichen Aktivitäten, sondern zählt auch deine Schritte, die zurückgelegte Strecke, verbrauchte Kalorien und die Aktivitätsdauer. In wie weit die Daten stimmen, konnte ich leider nicht vollständig überprüfen. Bei den Angaben über die gemachten Schritte habe ich ein wenig Zweifel an der Richtigkeit. Google Fit bietet auch eine Anpassung für die verschiedensten Sportarten wie z.B. Aerobic, Badminton, Baseball, Biathlon, Boxen, Crosstrainer, Fahrradtrainer, Fußball, Inline-Skating, Kampfkunst, Mountainbike, Rudern und noch viele andere. Voreingestellt sind Gehen (Schritte), Laufen und Radfahren. Schön ist das die App kosten- und werbefrei ist. Über die Webseite von Google Fit kann man zu dem jeder am PC seine Statistiken abrufen.

App für bestimmte Sportarten

Wer tiefgreifender Informationen zu einer bestimmten Sportart haben möchte, sollte sich die passende App für seine Sportart besorgen. Gerade beim Laufen gibt es hier unzählige Apps die einen mit Statistiken geradezu überhäufen. Die spezialisierten Apps bieten meist auch noch weitere praktischen Zusatzfunktion, wie z.B. GPS-basierende Laufstrecken, Lauf-Ranglisten, Höhenmeter (auf- und abwärts), Audio-Feedback, Pausen-Funktion, Geotagging, Musik-Player mit Anbindung an diverse Musik-Portale wie z.B. Spotify, und noch vielen weiteren nützlichen Zusatzfeatures.

App zum Laufen (Jogging)

Laufen ist eine Sportart die es schon seit Menschengedenken gibt. Sie ist auch am einfachsten auszuüben und man benötigt kein überteuertes Equipment. Wichtig ist nur ein paar anständige Laufschuhe und atmungsaktive Kleidung. Geht dazu entweder in ein Sportgeschäft eures Vertrauens oder lasst euch von ambitionierten Läufern beraten. Für bequeme Leute bietet Amazon auch einen kleinen Laufschuhberater. Bitte nehmt bei Kauf von Sportbekleidung Abstand von Billigangeboten und Pseudo-Laufschuhen. Es gibt zwar günstige Sportbekleidung die auch gut ist, doch dazu sollte man sich entsprechend auskennen. Gute Erfahrung habe ich mit dem Outlet-Store von Odlo. Wer in NRW wohnt sollte sich die Mühe machen und den Outlet-Store in Brüggen besuchen. Die Kleidung zu fühlen und auszuprobieren hilft ungemein. Läufer-App Runtatic Am bekanntesten wird wohl die App Runtastic sein. Diese ist auch eine Empfehlung von Google. Auch Runtastic bietet eine Weboberfläche um am PC oder Tablet seine Auswertungen zu betrachten. Endomondo – Gehen und Laufen Auf Platz 2 befindet sich die App „Endomondo – Laufen & Gehen„. Mit Endomondo kannst du deine Trainings per GPS verfolgen, deine Statistiken checken und deine Fitnessziele erreichen. Schön bei dieser App ist die Möglichkeit sich mit anderen zu messen oder einfach nur im Kontakt zu sein. So kann man auch eher einschätzen wie die eigene Leistung tatsächlich ist.

Apps für Radfahrer

Runtastic Mountainbike GPS

Ebenfalls von Runtastic gibt es auch eine App für Mountainbike-Fahrer. Gerade bei diesem Sport ist eine guten Karteninformation sehr wichtig. Und das möglichst auch Offline. Wer schon mal in den Bergen unterwegs war, weiß dass das mit dem Empfang so eine Sache ist. Die App bietet auch alle anderen wichtigen Funktionen, wie z.B. Aufzeichnung von MTB-Touren via GPS, einen Sprachcoach der  dich über Geschwindigkeit, Distanz, Höhenmeter etc. auf dem Laufenden hält, Open Street Map/Open Cycle Map Integration, Google Maps, Informationen über die Steigungen, Herzfrequenzmessung und vieles mehr. Meiner Meinung nach eine der besten App für Mountainbiker.

Apps für’s Wandern

Beim Wandern ist es stark vom Gebiet und der Art der gewünschten Funktionen. Die meisten Apps haben sich auf die Routenführung eingeschossen. Das Sportliche ist dabei meist Nebensache. Deshalb empfehle ich für Wanderer eine Kombination aus Google Fit und einer passenden App für das gewünschte Zielgebiet. Google Fit, in Zusammenhang mit einer Smartwatch oder eines Fitnesstracker liefert für diese Sportart genügend Informationen.

Apps für’s Fitness-Center?

Die wohl verbreitetste Sportart wird wohl der Gang zum Fitness-Center sein. Doch gibt es dafür auch Apps? Ja, sogar jede Menge. Ich war selbst überrascht wie viele Apps dafür mittlerweile auf dem Markt sind. Besonders gut aufgefallen ist mir bei meiner Recherche die App LOOX Fitness Planer. Für das gute Abschneiden ist der umfangreiche Trainingsplan der individuell angepasst werden kann. Wer keinen eigenen Trainingsplan erstellen möchte, kann auf viele vorgefertigten Pläne von Experten zurückgreifen.

Apps für die Ernährung

Mindestens genauso wichtig wie die Bewegung ist die Ernährung. Nur in Kombination des passenden Sportes und einer ausgewogenen und gesunden Ernährung, machen dich so richtig fit.

Das Trinken

Es ist immer wieder überraschend was hierbei alles falsch gemacht wird. Eines der elementaren Ernährungsfaktoren ist die Zufuhr von Wasser. Und hierbei ist nicht Limonade, Cola, Bier oder Kaffee gemeint. Ausreichend „Wasser“ zu trinken scheint bei vielen aus der Mode gekommen zu sein. Und ihr werdet staunen. Je nach Qualität des Trinkwassers ist das Wasser aus dem Wasserhahn dazu am besten geeignet. Die Auflagen in Deutschland für das Trinkwasser sind sehr hoch – sogar höher als beim Wasser aus der Flasche. Erkundigt euch aber vor dem Wechsel bei euren Stadtwerken über die Zusammensetzung des Wassers.

An das Trinken denken

Das ist wohl eine Schwachstelle bei vielen. Jeder weiß wie wichtig das Trinken ist – doch man vergisst es zu gerne. Viele denken das der Körper ja sich durch Durst meldet und das sei der beste Ratgeber. Weit gefehlt. Denn wenn die Durst-Glocke läutet, ist der Körper schon so vertrocknet das er sich mit diesem Alarmzeichen bemerkbar macht. Auch hier kann die Technik uns gut weiterhelfen. Es gibt viele und gute Apps die einen regelmäßig an das Trinken erinnern. Dabei wird auf Größe und Gewicht die tägliche und notwendige Menge von Flüssigkeit errechnet. Die jeweilige App meldet sich dann in regelmäßigen Abständen mit einer Erinnerung. Man muss diese dann am Smartphone oder der Smartwatch bestätigen. Achtet dabei darauf das ihr die richtige Menge vordefiniert. Ein Trinkglas kann von 100 bis 500 ml groß sein. Wobei der Standard hier wohl bei 250 ml liegt.

Das Richtige essen

Mindestens genauso wichtig wie das Trinken ist die Zufuhr der richtigen Nahrungsmittel. Dabei sollte man aber seine eigene körperliche Verfassung kennen. Ein Gang zum Arzt kann einen dabei schon ein gutes Stück weiterhelfen. Ein „Check“ sollte man sowieso einmal im Jahr vom Hausarzt durchführen lassen. Dazu gehört auch eine Blutuntersuchung. Der Doc kann euch dann Auskunft geben welche Werte gut und schlecht sind. Mit Obst und Gemüse seit ihr aber meist auf der richtigen Seite (außer ihr habt eine Allergie auf bestimmte Produkte). Aber auch hier ist Abwechslung wichtig. Denn nur so bekommt der Körper ausreichend die notwendigen Stoffe.

Apps für den gesunden Einkauf

Beim Einkaufen hilft ein Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe. Wer hier nur Bahnhof versteht, ist mit meinem kleinen Einkaufsratgeber auf dem Smartphone, gut bedient. Gerade wer z.B. eine Laktoseintoleranz oder Glutenunverträglichkeit auf seiner Liste stehen hat, ist beim Einkauf die Information der Inhaltsstoffe angewiesen. Die Auswahl der Apps ist hier nicht ganz so vielfältig. Einen guten Eindruck hat die App von Codecheck hinterlassen. Codecheck bietet seinen Service sowohl im Web als auch per App. Die App gibt es sowohl für Android als auch iOS. Als kleines Goodie kann man auch die Inhaltsstoffe von Kosmetik-Artikeln abrufen. Ist ein Produkt auf Grund seiner Inhaltsstoffe nicht empfehlenswert, schlägt Codecheck dir Alternativen vor. Die Bedienung ist denkbar einfach. Entweder scannt man den Barcode des Produktes ein oder gibt ein Stichwort für die Suche ein. Die Trefferquote war in meinem Test erstaunlich hoch.

 

Da dreh ich doch am Rad – Der neue Yoga-Trend YoWheeL

In Europa kommt ein Rad ins Rollen – Das YoWheeL

Das YoWheeL aus Steinakirchen/Forst startet durch

YoWhee – die neue Yogamarke aus Steinakirchen/Forst – sorgt mit dem neuartigen Trainingsgerät YoWheeL für Aufsehen. Nun will man dieses Rad in Europa etablieren und im Fitness- und Gesundheitsbereich punkten. Das in Österreich handgefertigte Yoga-WheeL ist sehr vielfältig anzuwenden und trainiert sowohl Beweglichkeit, Kraft, Stabilität als auch den Geist.

In Amerika hat Yoga bereits seit einiger Zeit einen großen Stellenwert eingenommen, nun wird dieser Trend auch in Europa immer populärer. Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Formen, wobei sich das Power Yoga einer immer größeren Beliebtheit erfreut. Da hier die Übungen den Voraussetzungen des Ausübenden angepasst werden, erreicht das Power Yoga auch eine viel größere Anwendergruppe. Dadurch wird es zu einer Sportart, die sowohl Beweglichkeit, Kraft, Stabilität als auch den Geist trainiert.

Mit dem Yoga-Wheel wurde ein neues Hilfsmittel in Sachen Rückenbeugen (Backbends) geschaffen. Nach der Einführung und dem Erfolg in den USA sorgt nun ein kleines Unternehmen aus Steinakirchen/Forst für die Premiere in Europa. „Ich beschäftige mich schon seit einiger Zeit mit Yoga und bin deshalb auch auf das Yoga-Wheel gestoßen, welches aber nur in den USA angeboten wurde. Das hat mir dann aber keine Ruhe gelassen und so haben wir im Oktober 2015 in unserer Garage begonnen ein eigenes Yoga-Rad zu entwickeln und zu produzieren“, erinnert sich Gerhard Neuhofer genau an den Beginn der Erfolgsgeschichte.

Made in Niederösterreich

Im Jänner 2016 wurde dann der große Durchbruch geschafft und die Produktion wurde ausgelagert. Seither werden diese in der Geschützten Werkstätte (GW) in St. Pölten handgefertigt – alle Rohstoffe stammen aus Österreich, sodass auch die Wertschöpfung in der Region bleibt. Desweiteren wird auch bereits an einem Öko-Siegel für das Produkt gearbeitet.

Alles fürs Yoga

Unter der Marke YoWhee werden die YoWheeLs nun im eigenen Onlineshop www.yowhee.eu vertrieben. Dabei durfte sich das Unternehmen bereits über Bestellungen aus ganz Europa freuen. „Das YoWhee nimmt wenig Platz ein und ist somit auch das ideale Trainingsgerät für unterwegs. Für einen spürbaren Erfolg ist eine regelmäßige Nutzung erforderlich“, ist Gerhard Neuhofer vom Produkt vollauf überzeugt.

YoWhee vertreibt neben dem Trainingsgerät auch noch weitere Produkte für den Yogabereich. Die Grafikdesignerin Jacky, die seit einem Jahr als „littleYogabunny“ auch voll und ganz dem Yoga verfallen ist, hat dafür eine eigene Kollektion „catch your dream“ entworfen. Diese beinhaltet bereits eine Yogamatte, einen Bra/Top sowie ein Longshirt, weitere Produkte sind aber noch in Planung – man kann somit gespannt in die Zukunft blicken.

Produktinfos:
– Durchmesser: 31cm
– Wandstärke: 15mm
– Gewicht: 3 kg
– Extra Stabilität durch eine höhere Wandstärke
– verbesserte Auflagefläche durch 4,5 mm starke Matte
– als Fitness-Trainingsgerät zusätzlich nutzbar